Versandkostenfrei ab 28kg!

Produziert in Deutschland

optional mit Trockeneis

Versandkostenfrei ab 28kg | Sommer-Express nur 2,99€/Paket!
  • Versandkostenfrei ab 28kg
  • Produziert in Deutschland
  • Versand mit Trockeneis möglich
  • Kauf auf Rechnung

BARF richtig auftauen - kostenlose BARF-Tipps!

Richtiges auftauen vom BARF klingt erstmal einfach, stellt uns aber im Alltag häufig vor viele Probleme und Fragen. Wir haben es schließlich mit einer leicht verderblichen Ware zu tun, die bei falschem Umgang schnell zu einem Herd für Bakterien und Mikroorganismen werden kann. Durch das Einfrieren erhöht man die Haltbarkeit von rohem Frostfutter um ein Vielfaches. Bei -18° Celsius ist Rind ca. 10-12 Monate, Kalbsfleisch 9-12 Monate und Hähnchen 8-10 Monate haltbar. Das Wachstum der Mikroorganismen wird beim Einfrieren zwar gestoppt, tötet diese aber nicht ab. Beim auftauen werden sie wieder aktiv und können das Fleisch schnell verderben. Vor allem wenn BARF bei Zimmertemperatur langsam auftaut bietet man den schädlichen Mikroorganismen einen Nährboden, den sie für eine schnelle Vermehrung benötigen. Wie sollte man BARF also richtig auftauen?

BARF im Kühlschrank auftauen

Die beste Methode ist das Auftauen im Kühlschrank. Bei Durchschnittlich 8° Celsius haben Mikroorganismen und Bakterien keine Chance sich zu vermehren. Bringen Sie Geduld mit und planen Sie diesen Schritt langfristig ein. Zwischen 10 und 12 Stunden kann das auftauen im Kühlschrank dauern.

BARF im Wasserbad auftauen

Wenn es etwas schneller gehen muss, dann können Sie das Fleisch auch in einer Schüssel mit kaltem Wasser auftauen. Die Temperatur des Wassers muss unbedingt unter Raumtemperatur liegen, denn Wärme unterstützt die Bildung von Bakterien und Mikroorganismen. Packen Sie die BARF-Mahlzeit in einen Beutel und drücken diesen mit einem schweren Gegenstand nach unten. Der Beutel darf nicht luftdicht verschlossen sein, da sich natürliche Gase bilden können, die entweichen müssen. Ändern Sie die Position des Fleisches regelmäßig, damit auch der gefrorene Kern gleichmäßig auftaut. Wechseln Sie das Wasser, da es sich erwärmt und der Umgebungstemperatur anpasst. Je nach Größe und Beschaffenheit des Frostfutters kann der Auftauvorgang bereits nach 2-3 Stunden beendet sein.

BARF auftauen in der Mikrowelle

Auch die Auftaufunktion der Mikrowelle sorgt für schnelle Ergebnisse. Am besten nutzen Sie eine Mikrowellenabdeckung, damit sich die Wärme gleichmäßig verteilen kann. Ansonsten wird das Fleisch ungleichmäßig aufgetaut und einige Stellen könnten am Ende noch gefroren sein. Durch den beschleunigten Auftauprozess kann sich die Qualität und die Optik des Fleisches verändern. Häufig wird es etwas zäh und bekommt eine glibberige Schicht, was Ihren Vierbeiner aber nicht stören dürfte. 

Tipps und Tricks

  • Die beim auftauen entstandene (meist rötliche) Flüssigkeit enthält die wasserlöslichen Vitamine B, C und H. Schütten Sie diese also nicht weg, sondern mischen diese unter das Futter
  • Lassen Sie das BARF nicht länger als 2 Stunden bei Raumtemperatur antauen, da sich ansonsten Bakterien und Mikroorganismen verbreiten können
  • Haben Sie Geduld, die beste Methode ist das Auftauen im Kühlschrank
  • Beim auftauen, auch unserer ganzen Würste, können natürliche Gase entstehen, achten Sie deshalb darauf das diese entweichen können

BARF richtig einfrieren

Die meisten unserer Frostfutter Artikel werden in 1000g Würsten verschickt und überschreiten daher die übliche Portionsgröße. Sie müssen das BARF-Menü natürlich nicht mit einmal verfüttern, lassen Sie den gefrorenen Artikel kurz antauen und Portionieren Sie ihn in passende Portionen. Das angetaute Produkt können Sie ohne Probleme wieder einfrieren.

Aber darf man angetaute Produkte überhaupt wieder einfrieren?

Jeder kennt die alte Küchenregel: „Aufgetautes nicht wieder einfrieren!“ Und auch eine EU Richtlinie von 1988 weist darauf hin. Allerdings geht es dabei eher um Verbraucherschutz, denn beim Wiedereinfrieren verlieren Lebensmittel an Qualität. Durch das antauen bildet sich Tauwasser und es kann Luft an das Produkt kommen. Beim erneuten Einfrieren bilden sich dann Eiskristalle, der sogenannte Gefrierbrand, und beim wiederholten auftauen kann das Produkt dann verwässern und somit den Geschmack und die Qualität verändert. Dies wird aber von unseren Tieren nicht wahrgenommen. Somit ist ein erneutes einfrieren absolut unbedenklich. Wichtig ist die Art und Weise wie das Produkt vorher aufgetaut wurde. Gehen Sie dabei möglichst schonend nach unseren oben beschriebenen Möglichkeiten vor, denn die Anzahl der Mikroorganismen kann auch ein wiederholtes einfrieren nicht verringern.

Tipps und Tricks

  • Lassen Sie das Produkt antauen und schneiden es in passende Portionsgrößen
  • Wählen Sie geeignete Behälter oder Tüten, damit Das Produkt schnell gefrieren kann

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Top zufrieden

    Hallo und Herzlichen Dank.
    Ich als Züchter und Tiermedizinische Fachangestellte bin absolut zufrieden in allen Bereichen. Qualität, Preise und schnelle Lieferung.
    Weiter so.
    Mfg

  • Sehr gutes Angebot

    Ich finde Ihre vielseitigen Angebote sehr gut und kaufe deshalb bei Ihnen, sehr zu empfehlen.